Nike Hypervenom Phantom Review

Seit der Saison 2013/14 besitze ich einen Nike Hypervenom Phantom SG für unsere Spiele auf Rasen. Auch beim Hypervenom wurde ich wieder gut durch die in der Werbung versprochenen Features angefixt. Vor allem die beworbene Wendigkeit und der Splittoe hatten es mir angetan.

Kleine Probleme am Anfang

Natürlich war da wieder dieses geile Gefühl von neuen Schuhe, aber schnell merkte ich, wie hart die Sohle ist. Manche stehen ja auf eine sehr harte Sohle, ich nicht. Ich hatte sogar von Leute gelesen, die durch die harte Sohle des Hypervenom Probleme mit den Sehnen im Fuss bekamen.  Ich hatte auch Probleme mit der Sehne meines großen Zehs, da weiss ich aber nicht, ob es am sehr engen Spann lag oder an der harten Sohle.
Egal, beides legte sich nach einigem Benutzen / Einlaufen des Schuhs. Die Sohle ist zwar immer noch hart, aber gut eingelaufen, sodass sie wesentlich angenehmer ist.

Ein toller Schuh

Die Stollenkonfiguration ist wirklich sehr gut. Guter Grip, aber kein Gefühl von Hängenbleiben oder dergleichen. Das Material ist einsame spitze: Oberfläche sehr griffig am Ball, gleichzeitig dünn, sodass viel Gefühl rüberkommt, aber insgesamt sehr robust. Es hat sich bei mir eigentlich gar nicht gedehnt, der Schuh sitzt wie am ersten Tag.

Zur Qualität ist zu sagen, dass ich weder mit Stollenabnutzung noch mit Materialverschleiss zu kämpfen hatte. Alle Klebstellen halten noch wie am ersten Tag, es gibt keine Löcher oder sonstige Abnutzungserscheinungen.

Das Material ist zwar nicht sehr dehnbar, aber gut formbar. So passt es sich dem Fuss gut an, bietet aber kein Spielraum.

… mit kleinen Macken

Das sich das Material nicht dehnt, empfinde ich gleichzeitig bei längerer Benutzung (2 Stunden und mehr) als unangenehm. Der Fuss breitet sich durch die Aktivität aus, wird aber zunehmend gequetscht im Schuh. Der Druck der SG Stollen ist Zeitweise im Vorderfuss recht hoch.
Manchmal hatte ich gewisse Probleme die Zunge (vom Schuh ;)) richtig zu positionieren (sie ist schon sehr knapp bemessen), sodass bei falscher Ausrichtung ein unangenehmer Druck auf dem Spann sein kann. Allgemein ist der Spann sehr flach und mit der geringen Dehnbarkeit des Materials kann das schon mal unangenehm werden.

Der Schuh ist, in der SG Variante, recht schwer – vor allem im Vergleich zum F50 oder Mercurial, hier merkt man einen sehr deutlichen Unterschied.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *